Presse



S
olidarität und Spenden für die Ukraine:
Musikalischer Reigen in Neuenbürg

Stadtkirche

Kurzfristig war es von der Evangelischen Verbundkirchengemeinde Neuenbürg für beraumt worden: ein Benefizkonzert zugunsten der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Unter dem Motto „Verleih uns Frieden“ boten Michael Pietsch-Rether an der Trompete und Bezirkskantorin Sun Kim an der Mühleisenorgel ein gut einstündiges Programm in der Neuenbürger Stadtkirche.

Pfarrer Christopher Zeyher, Kantorin Sun Kim (Orgel) sowie Trompeter Michael Pietsch-Rether (von links). Foto: Ferenbach
Pfarrer Christopher Zeyher, Kantorin Sun Kim (Orgel) sowie Trompeter Michael Pietsch-Rether (von links). Foto: Ferenbach
Pfarrer Christopher Zeyher übernahm die Liturgie. Bei dem sehr gut besuchten Konzert spendeten 114 Besucher einen Betrag von 1894,50 Euro zugunsten der Ukraine-Katastrophenhilfe der Diakonie. Den Auftakt machte das virtuose „Allegro“ aus dem Trompetenkonzert in B-Dur von Tomaso Giovanni Albinoni. Zur Einstimmung auf die von Pietsch-Rether an der Solo-Trompete intonierte Parabel XIV des amerikanischen Komponisten Vincent Ludwig Persichetti trug der Psychologe und Autor Dietrich Wagner dann den Text „Mariupol am Asowschen Meer“ vor.

Nach diesem expressiven, äußerst schwer zu spielenden Stück besänftigte das „Andante“ aus der Triosonate e-Moll von Johann Sebastian Bach mit wohltuenden Orgelklängen. Vom cantabilen „The Queen’s Dolour“ von Henry Purcell führte der Reigen mit Trompete und Orgel zum die „Würde“ des Menschen reflektierenden, gleichnamigen Stück von Georg Philipp Telemann. Dazwischen improvisierte Sun Kim zu den von Zeyher vorgetragenen Versen. Es folgte eine Improvisation zum Choral „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“.

Das Benefizkonzert schloss nach Fürbitte, Vaterunser und Segen mit den von der Gemeinde gesungenen Chorälen „Jesus bleibet meine Freude“ von Bach und „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Mendelssohn-Bartholdy.

Schwarzwälder Bote, Karin Ferenbach